Ehrungen

Übergabe des Bildungsgutscheins

erle 08 gutscheinDer Fußball-und Leichtathletik-Verband Westfalen überreichte dem Kreissieger Kreis Gelsenkirchen beim DFB-Ehrenamtspreis des Vorjahres Rafael Kus zusätzlich zu der bereits erfolgten persönlichen Auszeichnung als Vereinsehrung für seinen ESV 08 einen Bildungsgutschein im Werte von 250 €.
Dieser ist für alle vom FLVW und dem LSB NRW angebotenen Qualifizierungsmaßnahmen in den Bereichen „Vereinsmanagement und „Breiten- und Gesundheitssport" gültig.
Die Westfalen-Sport-Stiftung möchte die Sportvereine damit besonders in den Bereichen der Vereinsarbeit durch Qualifizierungsmaßnahmen unterstützen, die in der alltäglichen Praxis mitunter etwas „zu kurz" kommen.
Wir sagen herzlichen Dank.


03.11.2018
DFB Ehrenamtspreis 2018
Fotostrecke >>
 
arenaehrung-a-2018-11-03Am 03.11.2018 fand die 7. Ehrenamtsfeier des Fußballkreises Gelsenkirchen in der Arena auf Schalke statt. Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit wurden neun Mitglieder des Kreises vor dem Heimspiel Schalke 04 gegen Hannover 96 im feierlichen Rahmen geehrt.
Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den „DFB-Ehrenamtspreis". Ehrenamtsbeauftragte der Kreise und Bezirke wählen die Ehrenamtler aus. Die Sieger werden stellvertretend für viele weitere engagierte Vereinsmitglieder ausgezeichnet.
 
Ernst Kastner, Ehrenamtsbeauftragter des Kreises, fand zu Beginn der Veranstaltung starke Worte: „Ohne Ehrenamt kein Amateurfußball und kein Verein. Es gibt viele Dinge, die man nicht mit Geld bezahlen kann, wohl aber mit einem Lächeln, einer Aufmerksamkeit oder einem guten Wort".
Das Engagement der Ehrenamtler im gesamten deutschen Fußball summiert sich auf 121 Millionen Arbeitsstunden im Jahr. Dank ihres Einsatzes erhalten junge Fußballerinnen und Fußballer unteranderem eine sportliche Ausbildung und können mit viel Freude ihr Hobby verfolgen.
Mit der jährlichen Ehrenamtsfeier sollen Menschen gewürdigt werden, die mit ihrem Wirken das Rückgrat unserer Gesellschaft bilden und die Zeit und Energie einsetzen, um andere Menschen zu unterstützen und ihnen zu helfen. „Ein Ehrenamt erfordert Zeit und Kraft, Ausdauer und Verlässlichkeit. Für euren Einsatz möchten wir Euch heute danken. Euer Engagement für eure Mitmenschen, für die Vereine und dem Kreis verdient unseren Respekt und unsere höchste Anerkennung", so Christian Fischer, Kreisvorsitzender. Ehrenamt ist nicht selbstverständlich. Ehrenamt bedeutet, mit Herzblut hinter einer Sache zu stehen und Freude an bestimmten Tätigkeiten zu vermitteln. Genau das macht Amateurfußball aus.
Geehrt wurden Norman Dauksch, Jutta Fischer, Bernhard Johnigk, Inge Jurkuhn, Marco Kuczenski, Eva Lewandowski, Sylwia Nowacki, Günter Tolksdorf und Gregor Wirgs.
Alle Preisträger erhielten eine „DFB-Ehrenamtsurkunde und -Uhren". Der diesjährige Kreissieger erhielt darüber hinaus ein Dankeschön-Wochenende.
Nach der Ehrung wurden die Gäste im Namen von Clemens Tönnies und Peter Peters im Namen des FC Schalke 04, der ebenfalls die ehrenamtliche Arbeit sehr würdigt und eine gute Zusammenarbeit mit dem Fußballkreis pflegt, zu einem gemütlichen Beisammensein im VIP-Bereich der Arena eingeladen.
„Hier in Gelsenkirchen haben wir zwischen Profifußball und Amateurfußball eine gute Basis geschaffen. Jeder akzeptiert die Probleme des anderen und man hilft sich gegenseitig", lobt Peter Peters. Anschließend wurde gemeinsam das Schalker Heimspiel verfolgt und die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler wurden sogar noch mit einem Sieg der Schalker Mannschaft belohnt.

 Zusammenhalt durch Fußball

 awo
 Von Links: Julian Kassautzki (Mitarbeiter der AWO), LianaOpalka (Einrichtungsleitung des Ankommenszentrum), Christian Fischer (Kreisvorsiteznder Fußballkreis Gelsenkirchen), Ernst Kastner (Kreisehrenamtsbeauftragter Fußballkreis Gelsenkirchen). (Foto: Friedhelm Ostrowski)
Am 29.10.2018 fand die Ballübergabe des Fußballkreises Gelsenkirchen im Ankommzentrum an der Katernberger Straße statt. Träger dieser Unterkunft für geflüchtete Menschen ist die Stadt Gelsenkirchen. Das Motiv der Aktion ist Zusammenhalt und soziales Miteinander zu fördern.
Im Ankommzentrum, in dem die AWO stellvertretend die Betreuungsarbeit leistet, leben Flüchtlinge aus verschiedenen Herkunftsländern zusammen. Viele verschiedene Kulturen und Individuen treffen hier aufeinander, welche miteinander und besonders voneinander lernen können. Dank der AWO werden kostenfreie Angebote für Erwachsene und Jugendliche angeboten. Besonders das Ehrenamt spielt dabei eine bedeutende Rolle, indem es Hilfestellungen leistet. Außerdem setzt sich das Ehrenamt für gezielte Sprachförderung, Freizeitangebote und Projekte ein.
Jedoch fehlt es oft immer wieder an diversen Spielmaterialien und Spielgeräten.
Darauf sind auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter Ernst Kastner (Kreisehrenamtsbeauftragter) und Friedhelm Ostrowski (Vorsitzender Kreisausschuss Qualifizierung/Vereinsentwicklung) des Fußballkreises aufmerksam geworden.
Für die Kinder und Jugendlichen der AWO steht zwar ein Spielgelände zu Verfügung, jedoch keine notwendigen Fußbälle.
In Absprache mit dem Kreisvorstand konnte durch den Kreisvorsitzenden Christian Fischer eine Ballspende von 10 Bällen mit Netz und Pumpe übergeben werden. Natürlich zur großen Freude der fußballbegeisterten Bewohner.
„Fußball ist ein Mannschaftssport und mit diesen Bällen können die Kinder und Jugendlichen gemeinsam in Mannschaften miteinander spielen.
Das fördert den Zusammenhalt und macht sie spielerisch fit für ein soziales Miteinander. Es freut uns sehr, dass wir so unkompliziert helfen konnten", so Christian Fischer.
An die Übergabe soll der neue Wimpel des Fußballkreises erinnern, welche der AWO übergeben worden ist. Nach dieser Übergabe können nun endlich eigene Fußballspiele der Bewohner angepfiffen werden.

Nachträgliche Ehrung von Til Johnigk, VFL Grafenwald

Kreissieger 2017 beim DFB–Wettbewerb Fußballhelden – junges Ehrenamt
Fotostrecke

0530Unter dem Beifall der anwesenden „Vereinsjugend" und seiner gesamten Familie erfolgte für den erst 17 Jahre alten Til Johnigk gestern bei der Abschlussveranstaltung des einwöchigen „Wöller Fußball–Camps" die nachträgliche Kreisehrung.
Als Kreissieger des Fußballkreises Gelsenkirchen / Gladbeck / Kirchhellen hatte er bereits vom 7.–11. Mai 2018 mit 214 Teilnehmern aus dem gesamten DFB-Bereich an einer Fußballhelden–Bildungsreise in Spanien teilgenommen.
Die Fachjugendwartin des Vereins – Birgitt Schuknecht – stellte bereits in ihrem Vorwort heraus, dass Til bereits mit 16 Jahren erfolgreich an einer Teamleiterausbildung für Jugendfußball teilnahm und danach bis heute als Trainer und Spieler in der A–Jugend erfolgreich ist.
Ernst Kastner als Kreisehrenamtsbeauftragter und Friedhelm Ostrowski, Vorstandsmitglied und Superuser, überbrachten die Grüße des Fußballkreises und überreichten Til die Ehrenurkunde und eine DFB–Uhr.
In seiner Kurzansprache wies Kastner darauf hin, dass diese besondere Auszeichnung Ansporn für weitere ehrenamtliche Tätigkeit – nicht nur für den heute Ausgezeichneten – sein soll und richtete seinen aufrichtigen Dank auch an alle Helfer, ohne die unser Amateursport nicht mehr möglich wäre.

 

FLVW-EHRENTAG FÜR VEREINE: ANEKDOTEN UND EINBLICKE IM FUSSBALLMUSEUM

ehrentag vereine 2018Fester Bestandteil im Kalender des FLVW-Präsidenten Gundolf Walaschewski und des Landesehrenamtsbeauftragten Ulrich Jeromin ist der jährlich stattfindende „FLVW-Ehrentag der Vereine". Auf Einladung der Kommission Ehrenamt des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) kamen am Samstag, 21.07.2018, auch in diesem Jahr wieder 35 Ehrenamtliche aus fast allen Kreisen zur Ehrung nach Kaiserau.
Vor der Ehrung wurden die Anwesenden zunächst von Gundolf Walaschewski und Ulrich Jeromin begrüßt und konnten bei einer kurzen Führung durch das SportCentrum Kaiserau Ecken entdecken, die die meisten zuvor nicht kannten (beispielsweise den Wellnessbereich des SportHotels).
Für die Ehrung der engagierten Vereinsmitarbeiter kamen die beiden FLVW-Botschafter Bernard Dietz und Hans Tilkowski zur Unterstützung. Zusätzlich wurden auch langjährige Begleiter der FLVW-Ferienfreizeit ausgezeichnet und geehrt. Im Anschluss an die kurzen Statements und die Urkundenübergabe, ging es zunächst für alle Teilnehmer zum obligatorischen Gruppenfoto und zum Essen in der Kaiserau-Lounge.
Die Mischung macht's
Damit war der Ehrentag der Vereine aber noch nicht beendet. Gemeinsam ging es mit dem Bus nach Dortmund, ins DFB-Fußballmuseum. Hier wartete schon die nächste FLVW-Botschafterin, Annike Krahn. Als ehemalige Mitarbeiterin des Museums, aber vor allem als ehemalige Nationalspielerin konnte sie die Führung durch das Museum mit zahlreichen Anekdoten, Geschichten und persönlichen Einblicken erlebbar machen. Zu vielen Exponaten konnte auch Bernard Dietz seine Erinnerungen und Erlebnisse mit den Teilnehmern des Ehrentages teilen.
Zuallererst natürlich bei der Kapitänsbinde, die er selbst beim EM-Finale 1980 trug und die zu den Ausstellungsstücken des Museums gehört. Dietz nahm die Ehrenamtlichen erzählerisch mit nach Rom wie Krahn zuvor auf eine kleine Weltreise. Sichtlich begeistert von der Führung durch das Fußballmuseum und den lebhaften Schilderungen der beiden ehemaligen Nationalspieler, trat die Gruppe die Rückreise zum SportCentrum Kaiserau an und schloss den Tag bei Kaffee und Kuchen ab.
Viele Anwesenden äußerten nach der Veranstaltung, dass sie sich über diese Art der Anerkennung, also den Mix aus „klassischer" Wertschätzung durch eine Urkunde und einen Wimpel und den gemeinsamen Ausflug mit den FLVW-Botschaftern sehr gefreut hätten. Die dadurch entgegengebrachte Achtung vor ihrem Ehrenamt wüssten sie zu schätzen.
FLVW-Bericht

 

fussballhelden2018-spanienBericht zur Bildungsreise „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ 214 Fußballhelden erlebten eine unvergessliche Woche in Spanien

               Til Johnigk vom VfL Grafenwald war als Kreissieger dabei.

Vom 07. bis zum 11. Mai 2018 fand in Santa Susanna die dritte Fußballhelden Bildungsreise des DFB und von KOMM MIT statt. Insgesamt 214 junge Fußballtrainer und -leiter, die im Zuge des o.g. Ehrenamtsprojektes im vergangenen Jahr ausgezeichnet worden waren, nutzten die Gelegenheit, sich in theoretischen und taktischen Lerneinheiten weiterzubilden. Bereits am Sonntag, den 06. Mai 2018 begann die Reise für die meisten Teilnehmer. Insgesamt 4 Busse brachen in Deutschland mit dem Ziel Spanien auf. Bei der Ankunft in Santa Susanna erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Begrüßungspaket. Viel Zeit zum Ausruhen blieb jedoch nicht, denn am Nachmittag fand bereits das offizielle Fotoshooting statt.
Am Abend stimmte DFB-Vice Peter Frymut die Teilnehmer bei der Begrüßungsveranstaltung auf das umfangreiche Programm der nächsten Tage ein. Nach der Einteilung in 12 Gruppen erfolgten unter Leitung der 26 Referenten die ersten Theorien – und Praxiseinheiten, auch Übungen zum Futsal.
Der ehemalige DFB - Schiedsrichter Lutz Wagner begeisterte mit einem lebhaften und spannenden Vortrag der u.a. mit Anekdoten aus seiner SR-Karriere gespickt war.
Ein Ausflug in die katalanische Weltmetropole Barcelona mit Stadtrundfahrt und Besichtigung des Stadions vom FC Barcelona - das Camp Nou – war ein weiterer Höhepunkt der Bildungsreise.
Den Schlusspunkt bildete dann ein typisches Abschlussessen mit einer Beeindruckenden Flamenco – Show. Auf die Frage der Verantwortlichen an die Teilnehmer: Wie hat euch diese Fußball - Bildungsreise gefallen, wurden folgende Worte genannt: Überragend, perfekt, professionell, aufregend, abwechslungsreich.