DFB-Stützpunkt

Talentförderprogramm

Das Talentförderprogramm startete mit der Saison 2002/2003 und hat sich seitdem als erste Stufe der Talentförderung im deutschen Fußball fest etabliert. Das Projekt mit seinen derzeit 366 Stützpunkten bildet quasi die Brücke zwischen der engagierten und unverzichtbaren Jugendarbeit an der Vereinsbasis und der zweiten Stufe der Talentförderung, den Leistungszentren und Eliteschulen des Fußballs.

Die Strukturen des Programms sind genau auf die Talent-Potenziale im deutschen Fußball abgestimmt.

  • 366 Stützpunkte in ganz Deutschland bilden ein engmaschiges, flächendeckendes Netz zum intensiven Sichten und Fördern junger Spielerinnen und Spieler
  • 29 Stützpunktkoordinatoren fungieren als Schnittstellen zwischen dem DFB, den Gremien und Mitarbeitern der Landesverbände und den Stützpunkten
  • Etwa 1.300 engagierte und qualifizierte Stützpunkttrainer sichern eine intensive Sichtung der regionalen Talente und eine optimale individuelle Förderung durch das wöchentliche Zusatztraining

(Fast) jedes Talent kann damit sicher sein, von einem regionalen Sichter „aufgespürt” zu werden und anschließend auf Basis eines individuellen Trainings voranzukommen. Dabei ist es egal, in welcher Region Deutschlands es nun spielt. Das Ziel, dabei zu sein, wird für die Kinder somit greifbar, erreichbar. Eine bessere Motivation für ambitionierte Talente gibt es nicht! Von der Stützpunkt-Arbeit profitieren anschließend die nächsten Stufen der Talentförderung, die auf Grundlage einer besseren fußballerischen Basis-Qualität die nächsten Schritte der Perspektivspielerinnen und –spieler bis hin zum Top-Fußball in Bundesliga und Nationalmannschaft steuern und begleiten.

 Ziele

  • Sichten und Fördern möglichst vieler Talente einer Region
  • Zusätzliche individuelle Förderung talentierter Spieler in Ergänzung zum Vereinstraining
  • Fördern des einzelnen Talents – fernab vom Erfolgs- und Zeitdruck des Vereinstrainings
  • Motivation und Praxistipps für ein zusätzliches Selbst- und Heimtraining der Talente
  • Trainingshilfen für die regionalen Vereinstrainer durch regelmäßige „Info-Abende” an allen 366 Stützpunkten
  • Perspektivziel: ein größeres Potenzial an zukünftigen Spitzenspielerinnen und Spitzenspielern für die DFB-Teams, aber auch für alle Vereine im Lizenz- und höherklassigen Amateurfußball

DFB Stützpunkt Gelsenkirchen

Der DFB Stützpunkt in unserem Fußballkreis Gelsenkirchen trainiert auf dem Naturrasen der Sportplatzanlage Scholven an der Baulandstraße (45896 Gelsenkirchen). Während der Winterzeit steht ebenfalls die Halle an der Gesamtschule Horst (Devensstr. 15, 45899 Gelsenkirchen) zum Training zur Verfügung.

Trainingszeiten

jeden Montag (außerhalb der Schulferien)

U12/U13: 17:15 Uhr - 18:45 Uhr

U14/U15: 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Ansprechpartner

Die Trainer im Stützpunkt Gelsenkirchen trainieren und sichten Jahrgangsübergreifend. Während der Trainingseinheiten sind i.d.R. alle Trainer vor Ort um eine individuelle Förderung der einzelnen Spieler zu gewährleisten. Zur einfacheren Kommunikation ist jedem Jahrgang ein fester Ansprechpartner zugeordnet:

U12 (Jahrgang 2005) Dirk Knappmann

U13 (Jahrgang 2004) Andreas Schmidt

U14/U15 (Jahrgänge 2003/2002) Sören Schürer

Darüber hinaus ist Alexander Holle im Bereich Individualtraining tätig und fungiert als Ansprechpartnerin für den Bereich Schule.

Die Trainer Andreas Linke (TW-Training), und Julian Kaliczok ( Individualtraining) unterstützen die DFB-Stützpunkttrainer.

Alle Trainer verfolgen gemeinsam das Ziel die Spielerinnen und Spieler im Fußballkreis individuell optimal zu fördern.